Wie lange hält ein Laufschuh?

Die meisten Hersteller erreichen eine Lebensdauer von 300 bis maximal 1000 Kilometer. Läufst du wöchentlich zweimal rund zehn Kilometer mit demselben Schuh, solltest du spätestens nach einem Jahr wieder im Laufgeschäft deines Vertrauens vorbei. Woher kommt diese grosse Bandbreite? Einerseits ist es vom Schuh selber abhängig (Einsatzzweck, Wettkampf- oder Stabilschuh, Verarbeitung und Material) und dann natürlich vom Läufer, Laufstil und der Pflege.

Sehe ich meinem Schuh das Alter an?

Nicht unbedingt auf den ersten Blick. Er muss keine Löcher oder Risse haben, damit du dich um einen Ersatz kümmern solltest. Schau dir jedoch auch mal die Innensohle an und vergleiche auch die Aussensohle mit einem neuen Schuh. Oft kannst du die Abnützung so erkennen. Drück zum Beispiel mit deinen Finger in die Sohle und beobachte, wie unterschiedlich sich ein neuer und alter Schuh verhält.

Spätestens wenn sich Beschwerden beim Laufen einstellen, lohnt es sich auch mal den Laufschuh zu begutachten.

Dein Schuh sieht noch tipptopp aus, weil er seit Jahren im Schuhschrank steht und nie raus durfte? Auch hier würde ich dir einen Ersatz empfehlen. Mit der Zeit verlieren die Dämpfungselemente ihre Wirksamkeit und erfüllen ihre Aufgabe nicht mehr.

Dein Gewicht

Es macht für das Dämpfungsmaterial einen Unterschied, ob der Läufer bloss 60 Kilo oder eben doch 100 Kilo wiegt. Besonders, da bei jedem Schritt das 3- bis 4-fache des Körpergewichts auf den Schuh einwirkt. In unserem Beispiel mit einem 60- beziehungsweise 100-Kilogramm-Läufer wären das bei jedem Schritt zwischen 13 und 18 Sixpack Mineralwasser a 1,5 Liter – ein ziemlicher Kraftakt, wenn du es ein paar Treppen hochträgst.

Dein Laufstil

Läufst du eher aktiv (Vorfuss) und dämpfst mit deinem Körper, deiner Muskulatur? Oder lässt du dich bei jedem Schritt passiv in den Schuh fallen und dieser muss die ganze Dämpfung übernehmen? Sicherlich ist dir bereits aufgefallen, dass einige Läufer auf leiser Sohle unterwegs sind, während du andere schon von weitem hörst. Auch hier wird der Schuh vom lauten Läufer mehr arbeiten müssen.

Der Laufschuh

Auch Laufschuhe gibt es natürlich in unterschiedlicher Qualität – was sich oft auch in den Preisen niederschlägt. Im Frühling findest du oft bei grossen Sportketten Laufschuhe um hundert Franken. Für ein paarmal im Jahr kurz joggen mögen die ausreichen. Bist du etwas ambitionierter unterwegs, wirst du auch gerne mehr in dein wichtigstes Trainingsgerät investieren.

Ein grosser Unterschied macht auch die Bauart und Einsatzzwecks des Schuhs aus. Ein Stabilschuh wird dich auf viel mehr Kilometern begleiten, als ein reiner Wettkampfschuh der möglichst leicht sein soll.

Die Pflege

Ein weiterer Faktor ist natürlich, wie du deine Schuhe pflegst. Kann sich das Dämpfungsmaterial zwischen deinen Läufen “erholen” oder läufst du jeden Tag im selben Schuh und trägst ihn auch in der Freizeit? Muss er womöglich sogar einen Schleudergang in der Waschmaschine ertragen? Es soll auch Läufer geben, die ihren Laufschuhen den Schleudergang ersparen und sie deshalb im Geschirrspüler reinigen (für mich persönlich: pfui!). Ich spül meine Laufschuhe falls nötig einfach mit warmen Wasser und trage sie (fast) nur zum Laufen – dadurch verkürzt sich die Einsatzdauer nicht unnötig. Spätestens zum Trocknen nimmst du die Einlegesohle am besten raus und lässt die Schuhe an der Luft trocknen – sie gehören nicht in den Wäschetrockner.

Ist es Zeit für einen neuen Schuh? Im nächsten Artikel bekommst du ein paar Tipps zum Schuhkauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .